Aufwachen

Man sagt, dass Schreiben helfen soll. In einer schweren Zeit oder einer Krise den eigenen, stur kreisenden Gedanken einen Raum zu geben, in dem sie einen festen Platz finden, soll helfen. Sagt man. Den Einstieg zu finden ist gar nicht so einfach. Was macht man, wenn das Ei ein Huhn gelegt hat? Und dieses Huhn... weiterlesen →

Hervorgehobener Beitrag

Die Einzelkämpferin

Nachdem ich in den letzten Tagen eine beinah depressive Phase durchlaufen habe, fühle ich mich das erste Mal seit Wochen besser. Gefestigter könnte man auch sagen. Der Anblick im Spiegel nach der morgendlichen Dusche war dennoch alles andere als erleuchtend. Ich sehe fürchterlich aus. Fleckige, blasse Haut im Gesicht, rote Rinnsale, die sich an meiner... weiterlesen →

Jagdinstinkt

Und während wir an diesem Tisch gesessen und Kaffee getrunken hätten, hätte ich dir gesagt, dass es da jemanden gibt, der mich sehr reizt. Das ich mich umworben fühlen würde und mir das rege Interesse so schmeicheln würde. Das die Gespräche angenehm seien und ich diese Form der Kommunikation sehr genieße. Dein Sicherheitsgefühl, was mich... weiterlesen →

Schatz, wir müssen reden!

Es sind wieder trübere Tage angebrochen. So, wie die Bäume draußen ihre Blätter verlieren habe ich das Gefühl, dass meine Synapsen auf den Wegen herumliegen und von allerlei Füßen platt und matschig getreten werden. Erst heute morgen, direkt nach dem Aufwachen habe ich mir wieder die Frage gestellt, was es denn nun eigentlich ganz genau... weiterlesen →

Endstation

Die fünfte und letzte Station war dann schließlich Piercing Donald. Dieses Mal haben wir es nicht bis zur Haltestelle geschafft. Der dicke Mann namens Gleichgültigkeit und die zarte Vertrauensdame stehen kurz vor einer mittelschweren Panikattacke, als ich Enttäuschung anschreie, sie möge endlich anhalten. Du schaust genauso verwirrt aus der Wäsche, als ich durch die Fahrertüre... weiterlesen →

… eine Busfahrt, die ist schön

dritte Station Du planst einen Kurzurlaub. Eine alljährliche Veranstaltung, an der ich nicht sonderlich interessiert bin. Also ist klar, dass du allein fahren wirst. Nach Kreta soll es gehen. Wäre da nicht kurz vorher eine echt hartnäckige Erkältung, die sich später beim als Arzt als bakterielle, tickende Zeitbombe herausstellt. Ich mache mir Sorgen und ahne,... weiterlesen →

Eine Busfahrt, die ist lustig…

Momentan stehe ich vor der Frage, wie es nun weitergehen soll. Emsig habe ich sie beiseite geschoben - solange es möglich war. Bis mich meine beste Freundin fragt, was es denn nun ist. Dieses Etwas, das wir miteinander haben. Ich tue das, was ich immer tue, wenn mir jemand diese Frage stellt: Ich reihe möglichst... weiterlesen →

Es ist das Kind in ihr

Direkt vor mir läuft sie vorbei. Sie. Das Schreckgespenst, das mir die Nächte schwer macht und in meinem Kopf willkürlich spukt. Ich lasse mir nichts anmerken und laufe tapfer weiter. Entweder hat sie mich nicht bemerkt oder sie versucht verzweifelt zu ignorieren, dass ich gerade nur 3 Meter von ihr entfernt bin. Im Seitenprofil eröffnet... weiterlesen →

Die Kehrtwende

Manchmal sind die Phasen im Leben, in denen man sich ganz weit unten fühlt auch genau die, in denen man über sich selbst hinaus wachsen kann. Leider ist diese Form des Wachstums gleichzeitig fast immer mit Schmerz verbunden. Ich halte mich nach wie vor tapfer. Tag für Tag stehe ich auf, gehe zur Arbeit, erfülle... weiterlesen →

Die nackte Braut

Jetzt ist alles so anders. Tag um Tag wechselt meine Selbstwahrnehmung von dem aus der Asche auferstandenem Phönix zum völlig dummdödeligen Muttchen. Ich war mir meiner Rolle in unserer Beziehung immer so sicher. Die, die dich besser kennt, als du selbst. Die, die viel mehr über dein inneres Leben weiß, als du wahrhaben wolltest. Doch... weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑